Foto des Monats
Autor & Fotograf:  Prof. Dr. J. H. Klemme

  Kolbenente (Netta rufina), adulter Erpel im Prachtkleid
 (Naturschutzgebiet Riddagshausen, Braunschweig [Ende März])

Die Kolbenente (Familie der Entenvögel, Unterfamilie Anatinae) kommt an eutrophen, mit Röhricht umstandenen Stillgewässern vor. Das geschlossene Hauptbrutareal dieser farbenprächtigen Ente liegt in den Steppen und Halbwüsten zwischen Schwarzem Meer und der Mongolei. In Europa brütet sie nur lokal in kleineren, getrennt voneinander liegenden Gebieten (N-Niederlande, Mecklenburg-Vorpommern, Voralpenland, Polen, Tschechien, Slowakei, Kroatien, Mittel- und S-Frankreich, Spanien und S-England).

Bei den in Mitteleuropa außerhalb der oben genannten Brutgebiete beobachteten Vögeln handelt es sich möglicherweise um Flüchtlinge aus Zoos oder städtischen Parkanlagen. Allerdings hat die Kolbenente in den vergangenen Jahrzehnten ihre Verbreitung deutlich ausgedehnt. Der größte Teil der im nördlichen Europa brütenden Vögel verlässt in den Wintermonaten das Brutgebiet. Die Überwinterungsgebiete liegen im Mittelmeerraum. Die für Deutschland geschätzte Anzahl der Brutpaare beträgt ca. 500.

   Informationen zur Art: Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas (H.-G. Bauer et al., Hrsg.) Aula-Verlag, Wiebelsheim 2012;  Handbuch der Vögel Mitteleuropas (U.N. Glutz von Blotzheim, Hrsg.), Lizenzausgabe eBook, Aula-Verlag Wiebelsheim 2001



Chronik der Monatsfotos

Vogelfotografie in der Eifel

Vogelfotografie in Zeeland (NL)

 

UA-88037437-1